Quite Calypso II

Was war das für ein geniales Shooting?

Astrid hat 2016 von ihrem Mann einen Gutschein geschenkt bekommen und jetzt sollte es endlich soweit sein. Nach kurzer E-Mailabsprache stand unser Termin fest und ich freute mich riesig, dass Astrid meinen Vorschlag annahm und ihren hübschen Holsteiner Wallach zu mir brachte.

Viele meiner Fotoshootings finden gleich bei mir ums Eck statt – dort gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten tolle Fotos zu machen. Wiese, Wald, Feldwege und als besonderes Highlight ein ganz toller See!

Und wie genial war es, dass Astrid gleich in der früh kommen wollte – zum Sonnenaufgang. Den sieht man dort so wahnsinnig schön und meist liegt auch noch etwas Nebel über den Wiesen. Eine ganz besondere Stimmung!

Wir trafen uns also um 5:00 Uhr morgens mit Pferd im Anhänger am großen Parkplatz und gingen ein Stück den Weg hinein Richtung Wiese. Tatsächlich waren wir sogar ein kleines bisschen sehr früh dran – aber, lieber ein paar Minuten zu früh als zu spät!

Wir konnten den Nebel beobachten der sich über die Wiese gelegt hatte und es war total magisch an diesem Morgen.

Langsam aber sicher kroch die Sonne am Ende der Wiese über dem kleinen Wäldchen hoch und als sie endlich zu sehen war, gab es eine noch genialere Stimmung! Calypso gab alles und schenkte uns einmalige Momente!

Im Anschluss gingen wir in Richtung See – ca 10 Minuten Fußmarsch – und dort starteten wir mit ein paar ruhigen Portraits in der schönen Weide am Ufer des Sees.

Astrid erzählte mit, dass ihr schöner Wallach Wasser liebt & das er wohl nicht lange trocken bleiben wird. Und damit hatte sie absolut recht. Innerhalb ein paar Minuten war er pitschnass und wollte sich sogar ins Wasser legen. Es war eine tolle Belohnung für seine Arbeit beim Fotoshooting und es war sehr schön zu sehen, wie er im Wasser plantschte!

Und hier gibt es auch ein kleines Feedback von Astrid zu unserem Fotoshooting:

Guten Morgen Claudia! Ich wollte mich nochmal kurz be Dir für das tolle Shooting bedanken. Es kommen bestimmt ein paar unglaublich tolle Bilder bei raus. Aber abgesehen davon wollte ich mich jetzt schon mal für deine Ideen, die tolle Location und diesen „one-in-a-lifetime“ Moment (planschen mit eigenem Pferd bei Sonnenaufgang…) bedanken! Schönes Wochenende – Astrid!

Rebecca und ihr Spanier Quitador

Rebecca kenne ich schon ein Weilchen, denn 2016 habe ich sie und ihr damaliges Pony Lucky fotografiert. Dieses Mal sollte es um ihr neues Pferd gehen – um den schönen großen Spanier Quitador!

Rebecca wollte mit ihrem Andalusier zu mir kommen und wir trafen uns an der schönen See Location. Die kennen bereits einige von euch – doch für Rebecca & Quitador war es neu. Wir waren etwas gespannt, wie der hübsche Kikki (das ist sein Spitzname) sich beim Fotoshooting benimmt – ist er doch erst zarte 4 Jahre alt.

Deswegen entschieden wir uns erst für Fotos mit seiner Trense. Sicherheit geht vor und noch dazu, ist ein Reitzaum für Fotos nicht ungeeignet.

Wir starteten mit innigen Schmusefotos von den Beiden und sie harmonierten wirklich sehr!

Nachdem wir ganz tolle Momente der Beiden einfangen konnten, gingen wir ein Stück weiter auf eine große Wiese. Da der junge Spanier total ruhig war, wechselten wir von Reittrense zum dünnen Fotografenhalfter – das ist ein dünnes Seilhalfter, welches bei der Bildbearbeitung restlos verschwindet. So können wir ganz freie Fotos kreieren ohne auf die Sicherheit verzichten zu müssen!

Der nächste Fußmarsch führte uns zum nahegelegenen See. Er ist echt ein Traum – eingerahmt von Weiden und anderen schönen Bäumen ist er ein Traum zum Fotografieren! Dort angekommen fotografierten wir vorerst außerhalb des Wassers – ein paar schöne Portraits von Kikki sowie nochmal Bilder der Beiden zusammen.

Im Anschluss durfte Kikki sich das Wasser genauer anschauen – wir wussten gar nicht ob er Wasser mag oder dort rein gehen möchte. Doch es stellte sich raus, der große Spanier liebt Wasser! Das planschen war eine super Belohnung – er hat das ganze Fotoshooting suuuper mitgemacht – ich bin ganz stolz auf ihn!

Regenbogenshooting Kaan

Kerstin kam mich im Mai 2018 besuchen mit der Bitte schöne Fotos von ihrem Schäfer-Appenzeller-Mix Kaan zu machen.

Dieses Shooting war ein sogenanntes Regenbogenshooting, denn Kaan ist schwer krank und hat einen großen Tumor im Brustkorb.

In einer solchen Situation ist keine Zeit die Preislisten von verschiedenen Fotografen zu wälzen, Angebote zu vergleichen – es geht doch nur darum schöne letzte Erinnerungen zu haben. Diesen Gefallen gibt es bei mir und ich stehe jederzeit für solche Fotoshootings gegen ein Spende zur Verfügung.

Mit Kaan gingen wir an den See im Mallertshofener Holz und er hatte richtig viel Spaß im Wasser.

Zum Glück ist Kaan noch an Kerstins Seite und ich wünsche den Beiden noch eine ganz lange schöne gemeinsame Zeit!